Zelle

Zur Zelle gehören:

  • Die Spitze
  • Das Körperrohr
  • Das Leitröhrchen
  • Die Flossen
  • Die Motorhalterung

Die Spitze

Die Spitze bildet den oberen Abschluss der Rakete. sie sorgt mit dafür, dass das Modell schnittig durch den Wind jagt. Die Form der Spitze hat großen Einfluss auf die Flugleistung des Modells. Eine kurze, abgerundete Spitze hat einen größeren Luftwiderstand als eine lange, spitzwinklige. 

Die Spitze kann unter Umständen auch ein Ballastgewicht (z.B. aus Knete) aufnehmen, sollte unsere Rakete einmal nicht richtig fliegen. Mehr dazu unter "Berechnungen".

Das Körperrohr.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht: Das Körperrohr ist das Bauteil mit den wohl zahlreichsten Bezugs- und Herstellungsmöglichkeiten.   

1.    Man kauft ein Körperrohr bei einem Raketenmodellhändler

2.    Man nimmt eine passende Pappröhre die man im Haushalt findet. Das können sein: Geschenkpapierrollen, Küchenkrepprollen, Rollen von Alu- oder Frischhaltefolie u.s.w.

3.    Man rollt sich sein Körperrohr selbst. Auch hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Viele benutzen zu diesem Zweck ein Nassklebeband das in einem speziellen Verfahren um einen Formkörper gewickelt wird. Auch mit dünnen Balsabrettchen kann man ein Körperrohr herstellen. Der Vorteil dieser Methoden liegt auf der Hand: Man bekommt genau den Durchmesser den man möchte.
So hergestellt Rohre lassen sich mit Glasgewebe und Kunstharzen noch wesentlich verstärken.

Das Leitröhrchen

Das Leitröhrchen führt die Rakete in der ersten Startphase am Leitstab der Rampe. Dies ist notwendig weil unsere Raketen ungelenkte Flugkörper sind, die nur durch aerodynamische Kräfte stabil in der Luft liegen. Bis diese Kräfte groß genug sind, um das Modell zu stabilisieren, übernehmen das Leitröhrchen und der Leitstab diese Aufgabe. 

Die Flossen

Auch hier sind der Phantasie in Bezug auf Material und Form keine Grenzen gesetzt, sieht man mal von aerodynamischen Zwängen ab.

Die meisten Modelle habe Flossen aus Balsaholz. Balsa ist sehr leicht und weist für unsere Zwecke eine ausreichende Stabilität auf. Eine Sache sollte jedoch unbedingt beachtet werden: Achten Sie beim Zuschnitt der Flossen auf die Maserung des Holzes. Sie muss parallel zur Vorderkante verlaufen.

 

 

 

Die Motorhalterung

Die Motorhalterung nimmt zum Einen den Treibsatz auf, zum Anderen leitet sie die Kraft des Motors in die Raketenzelle ein. Eine einfache Halterung könnte so aussehen:

 

Die Zentrierringe halten die Motorhalterung in der Längsachse unseres Modells und übertragen die Kräfte auf das Körperrohr. Sie sind häufig aus starker Pappe oder Sperrholz gefertigt. Nicht dargestellt ist eine Klammer die verhindert das der Motor durch die Ausstoßladung aus dem Motorhalter gedrückt wird

Hier noch mal alle Komponenten in der Übersicht:

 

1=    Spitze

2=    Körperrohr

3=    Bergungssystem

4=    Schutzwatte

5=    Leitröhrchen

6=    Flosse

7=    Motor

8=    Düse